Kundgebung gegen den Mietendeckel

Unter Federführung der Fachgemeinschaft Bau Berlin / Brandenburg hat sich die Innung am 9. Dezember 2019 gemeinsam mit anderen Berliner Verbänden, Vertretern der Immobilien- und Bauwirtschaft und Initiativen am Brandenburger Tor an einer Kundgebung gegen den Mietendeckel beteiligt. 1500 Teilnehmer*innen - darunter viele SHK-Betriebe - versammelten sich, um ihre Argumente vorzutragen, nachdem rund 300 Firmenfahrzeuge eine symbolische Sternfahrt absolviert hatten. Der Mietendeckel ist aus Sicht der Innung das falsche Instrument. Wir brauchen Investitionen in Neubau, Bürokratieabbau und Förderprogramme. Die bereits jetzt in Aussicht gestellten Investitionsrückgänge werden auch im Handwerk Arbeitsplätze gefährden.

Obermeister Andreas Schuh und Geschäftsführer Andreas Koch-Martin gehörten zu den Rednern auf der Kundgebung. Sie sagten deutlich, dass die energetische Gebäudesanierung ein Schlüssel zur Erreichung der klimapolitischen Ziele Berlins sei. Durch den Mietendeckel sind Investitionen gegen den Klimawandel ernsthaft in Gefahr. Moderate Mieterhöhungen nach Sanierungen müssen möglich sein, damit Mieter und Vermieter profitieren können und die Bausubstanz der Stadt erhalten bleibt.