Freisprechung in Zeiten von Corona

Auch im Corona-Sommer hat die Innung nicht darauf verzichtet, die neuen SHK-Fachkräfte so persönlich und feierlich wie möglich freizusprechen und damit Wertschätzung entgegen zu bringen.

85 Junggesellen, darunter eine Klempner-Junggesellin haben ihre Prüfungen bestanden. Über vier Stunden kamen immer 10er Gruppen für einen Zeitslot von 25 Minuten ins Kompetenzzentrum mit Abstand und Masken. Dazwischen lüften des Raumes, neue Gläser. Es war stiller, ohne Familien, aber sehr persönlich, mit Worten von Vorstand, Geschäftsführer, Lehrlingswart, Berufsschullehrern. In den kurzen Gesprächen, die doch am Rande möglich waren, wurde deutlich, dass der überwiegende Teil der jungen Menschen dem SHK-Handwerk dauerhaft treu bleiben wird. Nächste Woche gibt es eine zweite Runde.