Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF)

Im Rahmen der Qualifizierungsinitiative „Wege in Ausbildung für Flüchtlinge" der Bundesagentur für Arbeit, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Zentralverband des Deutschen Handwerks führt die Innung SHK Berlin eine Maßnahme zur Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF) im Ausbildungszentrum durch für den Beruf Anlagenmechaniker/in SHK (Laufzeit bis Ende 2018).

Zielgruppe sind Asylberechtigte, anerkannte Flüchtlinge oder Asylbewerber bzw. Geduldete mit Arbeitsmarktzugang ohne in Deutschland anerkannte Ausbildung, die aber bereits über ein Sprachniveau von möglichst B1 verfügen und konkrete Interessen für eine Ausbildung im Handwerk haben.

BOF gliedert sich in neun Werkstattwochen und eine vierwöchige Betriebsphase. Zusätzlich werden berufsbezogene Sprachkennnisse vermittelt und die Teilnehmer/innen werden sozialpädagogisch begleitet.

Die Werkstattwochen vermitteln Grundlagen in Materialkunde und Maschinenkunde sowie einen Eindruck über alltägliche Arbeitsgänge in einer Firma. Das Praktikum in der Betriebsphase dient dem ausbildungswilligen Betrieb und den Teilnehmenden dazu, zu klären, ob eine Zusammenarbeit sinnvoll ist und was für Förderungen vor Ausbildungsbeginn vielleicht noch erforderlich sind.

Geplant ist eine Anschlussmaßnahme zur individuellen Förderung und Begleitung der BOF-Teilnehmer bis in das erste Ausbildungsjahr hinein, um eine erfolgreiche Integration zu gewährleisten.

Video über junge Flüchtlinge

Die Maßnahme wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert.